avanti news

Über 2000 Menschen arbeiten für und mit avanti. Da gibt es immer etwas zu erzählen. avanti ist bundesweit vertreten.
In 13 Niederlassungen sind wir für unsere Mitarbeiter, unsere Kunden und unsere Bewerber vor Ort präsent.

avanti freut sich, Mitglied bei House of HR zu werden

Die avanti GmbH schließt sich House of HR, eine der führenden europäischen Personaldienstleistungsgruppen an. avanti ist die erste Investition der Gruppe im deutschen Gesundheitssektor und unterstreicht das Vertrauen von House of HR in den deutschen Markt. Die Übernahme wird keine Auswirkungen auf das Tagesgeschäft von avanti haben: avanti wird sein Geschäft wie gewohnt erfolgreich fortsetzen. Zusammen mit den anderen deutschen Unternehmen der Gruppe ist avanti nun Teil von House of HR Germany, das zu einem der wichtigsten Akteure auf dem deutschen Personaldienstleistungsmarkt werden soll. Eine starke Gruppe von „Happy Rebels“ wird die Wachstumsambitionen von avanti voll unterstützen.

House of HR ist eine führende europäische Gruppe von HR-Unternehmen, die in Belgien, den Niederlanden, Frankreich und Deutschland aktiv ist. Der Hauptsitz befindet sich in Roeselare, Belgien. Sie ist bekannt für ihre starken Wachstumsambitionen, sowohl durch organisches Wachstum ihrer Unternehmen als auch durch Akquisitionen. House of HR ist sowohl im Bereich „Specialized Talent Solutions“ als auch im Bereich Engineering & Consulting tätig. Insgesamt zählt die Gruppe acht Unternehmen und 41 Marken.

Die Übernahme von avanti passt perfekt in die Strategie der Gruppe, da sich House of HR sowohl auf den deutschen Markt als auch auf Unternehmen konzentriert, die in spezialisierten HR-Bereichen tätig sind. Insbesondere konzentriert sich House of HR stark auf die Erschließung neuer Nischen im Gesundheitswesen.

avanti als Spezialist mit einem breiten Spektrum im Bereich medizinischer Personallösungen in ganz Deutschland wird House of HR einen großen Mehrwert bieten. avanti wird von der großen Erfahrung (z. B. Innovation & Digitalisierung), dem guten Ruf und der Präsenz von House of HR auf dem deutschen Markt profitieren. avanti wird die geballte Unterstützung von allen anderen Unternehmen der Gruppe erhalten.

Was bedeutet diese Übernahme für die tägliche Praxis von avanti? avanti wird sein „Business as usual“ fortsetzen. Matthias Hiepko, der seit mehr als 14 Jahren bei avanti tätig ist und bisher den Geschäftsbereich Medical bei avanti leitete, wird die Geschäftsführung bei avanti übernehmen: „Ich freue mich sehr, dass ich die Möglichkeit bekomme, avanti zu führen, um in diesem spannenden Projekt, ein starkes PowerHouse im House of HR zu werden.“

Matthias Hiepko wird an Roger Lothmann, CEO von TIMEPARTNER, berichten, der die Aktivitäten von House of HR in Deutschland leitet. Frank Hartung, der Gründer von avanti, hat bereits seinen Abschied aus dem Unternehmen angekündigt. Florian Hermes, Gesellschafter und von Anfang an im Jahr 2000 dabei, wird den Übergang gemeinsam mit Matthias Hiepko in den nächsten sechs Monaten unterstützen.

Rika Coppens, CEO bei House of HR, heißt avanti und alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Gruppe willkommen: „Wir sind eine Familie von Happy Rebels, die sich durch menschlichen Einfallsreichtum, mutige Ambitionen und kreative Zusammenarbeit auszeichnen. Ich bin mir sicher, dass unsere beiden Kulturen wie geschaffen für einander sind. Wir werden avanti gerne bei all seinen zukünftigen Wachstumsambitionen unterstützen. Herzlich willkommen!”

Auf dem deutschen Markt gehören bereits TIMEPARTNER, ZAQUENSIS, IBB und AERO High Professionals zu House of HR und machen House of HR Germany zu einem der größten deutschen Personaldienstleister. TIMEPARTNER und ZAQUENSIS haben im Januar 2021 angekündigt zu einem Unternehmen zu fusionieren. Da House of HR in neue Nischen wie Healthcare und IT vorstoßen will, übernimmt es nun avanti. avanti wird ein Schwesterunternehmen der fusionierten TIMEPARTNER-ZAQUENSIS, IBB und AERO High professionals, die alle zu House of HR Germany gehören. House of HR Germany erwirbt die Mehrheit der Anteile an avanti, das Management behält eine Minderheitsbeteiligung. Die Übernahme steht noch unter dem Vorbehalt der üblichen behördlichen Genehmigungen, die in den nächsten Wochen zu erwarten sind.

Über House of HR

House of HR ist eine führende europäische Dienstleistungsgruppe, die in der Welt der Human Resources (HR) tätig ist. Die Gruppe mit Hauptsitz in Roeselare, Belgien, besteht aus acht Unternehmen und 41 Marken, die sich alle auf Specialized Talent Solutions und Engineering & Consulting konzentrieren. Specialized Talent Solutions bietet Zeitarbeitslösungen mit dem Fokus auf „Temp-to-perm“-Einsätze, internationale Kandidatenrekrutierung und Festanstellungen für Kunden, die spezifische Stellenprofile benötigen. Engineering & Consulting vermittelt mittel- bis hochqualifizierte Kandidaten, darunter Ingenieure, Techniker und andere Angestellte, die an Projekten bei Kunden aus unterschiedlichen Märkten arbeiten.

Im Jahr 2020 erzielte House of HR einen konsolidierten Umsatz von 1,6 Milliarden Euro und ein EBITDA von 179 Millionen Euro. Die Gruppe beschäftigt über 43.000 Menschen und hat 3.400 Mitarbeiter in über 600 Büros. Von dort aus werden sowohl kleine, mittlere als auch große Unternehmen in ganz Europa betreut. House of HR ist ein Talent Powerhouse mit einem starken Fokus auf Unternehmertum, Digitalisierung und Innovation, wobei die menschliche Note nie vergessen wird.

Alle Bezeichnungen richten sich an alle Geschlechter.
Mehr Informationen auf der Website von House of HR www.houseofhr.com 
https://www.houseofhr.com/news/house-hr-acquires-german-avanti-gmbh-leading-healthcare-staff-solutions-provider


Hebammen-Power online - avanti ist mit dabei

Von heute bis Mittwoch online: der 16. Hebammenkongress https://hebammenkongress.de/ mit vielen Vorträgen, Workshops und Foren. Frei abrufbare Livestreams gibt es zum Reinschnuppern. avanti ist dabei – der digitale Ausstellerstand bietet neue Videos, Bilder vom Fotoshooting mit zwei unserer Hebammen und interessante Jobangebote bundesweit.

Ein direkter Videochat ist mit drei Kolleginnen, die alle Fragen zu avanti beantworten können, an allen drei Tagen möglich.

 


Neu in Osnabrück: 14. avanti-Niederlassung eröffnet

Es gibt auch in diesen Zeiten gute Nachrichten: Die avanti GmbH eröffnet ihre 14. Niederlassung zentral in Osnabrück, gelegen zwischen Universität und Klinikum Osnabrück. So haben jetzt Pflegekräfte und Kunden einen direkten Ansprechpartner vor Ort im Osnabrücker Land.

Sebastian Schlumberger, Niederlassungsleiter, bei der Eröffnung: „Wir freuen uns, für unsere Pflegekräfte jetzt den Service hier vor Ort anzubieten. So kann man sich für die Klärung von Details eines Arbeitsvertrages ohne lange Anfahrt treffen, selbstverständlich mit dem nötigen Sicherheitsabstand.“

Matthias Hiepko, Mitglied der Geschäftsführung und Gesellschafter, betonte: „Wir möchten den Pflegekräften, die bei uns langfristige Perspektiven haben, einen wohnortnahen Service anbieten. Bereits über 1000 Pflegekräfte haben sich bundesweit für avanti als spezialisierten Arbeitgeber entschieden, der auf ihre Wünsche und besonderen Arbeitsbedingungen eingeht. Wir stellen auch 2021 weiter medizinisches Fachpersonal ein.“

Die avanti GmbH bleibt damit auch in schwierigen Zeiten weiter auf Wachstumskurs.

Osnabrück

Aktuelles avanti-Projekt: Schnelltests für Schulen und Kitas

Einen neuen Rund-um-sorglos-Service für Schnelltests an Schulen und Kitas bietet jetzt Fleet Medical in Zusammenarbeit mit avanti an. Nach dem Start soll vor allem der Alltagsbetrieb in Schulen und Kitas wieder möglichst sicher bleiben. Immer deutlicher wird,dass dies nur mit einer konsequenten und professionellen Teststrategie abgesichert werden kann. Der Zusammenschluss dreier professionellen Anbieter stellt dazu Schnelltests sowie Fachpersonal für die sachgemäße Durchführung professioneller Schnelltests bereit.

Über die Service-Seite https://schnelltest-schulen.de/ können die Schul- und Kita-Leitungen die mobilen Test-Teams fürs Kollegium und auch für Schüler direkt und unkompliziert buchen. Dass der Service an jeder Schule in Deutschland erfolgen kann, garantiert avanti als bundesweit agierender Personaldienstleister. „Zu Recht fordern viele die Erhaltung unserer hohen Bildungsstandards auch in Corona-Zeiten. Mit unserem Service können wir sicheres Lehren und Lernen besser gewährleisten. Gleichzeitig entlasten wir damit nicht nur die Lehrer- und Schülerschaft, sondern auch viele Mütter und Väter, die in den letzten Monaten Unglaubliches leisten mussten“, betont Roberto Harwatta, Prokurist und Niederlassungsleiter bei avanti und Vater eines Schulkindes.

Die avanti GmbH kann durch sein großes Niederlassungs-Netz bundesweit das medizinische Fachpersonal für die Schnelltests zuverlässig stellen.

Der Partner Fleet Events bringt seine Kompetenz in das Projekt Fleet Medical durch die jahrelange Organisation von Groß-Veranstaltungen mit ein. Professionelle Logistik und eine Corona-konforme, sichere Abwicklung ist somit auch bei hoher Personenzahl gegeben. Die Antigen-Tests in zertifizierter Spitzenqualität werden vom der Firma Testsealabs, dem dritten Partner, geliefert. „Wir haben so viele Gespräche mit Schul- und Kitaleitungen geführt – da drängte sich die Idee nach dieser einfachen, pragmatischen Lösung auf“, erläutert Christoph Rénevier, Geschäftsführer von Fleet Events.

Projekt Fleet Medical - Partner für medizinisches Fachpersonal ist avanti

Kollegen helfen Kollegen – kostenlos und anonym für die Pflege

Die Telefonhotline PSU Helpline bietet psychosoziale Hilfe für medizinisches Personal. Belastende Arbeitssituationen für Mitarbeitende im Gesundheitswesen gibt es noch mehr, seit Corona aufgetaucht ist. Schwerwiegende Ereignisse, wie z. B. die Begleitung Sterbender als einzigen Kontakt, können noch mehr zur Überlastung beitragen. Die PSU Helpline bietet einen qualifizierten Selbstest zur ersten eigenen Einschätzung der Überlastung.

Häufig genutzt sind vor allem die kostenlosen und anonymen Gespräche mit der eigenen Peer-Group (geschulte GuKs beraten GuKs oder auch Ärzte beraten Ärzte). Ein offenes Ohr und Verständnis von Kollegen, die ähnliche Situationen schon selbst durchlebt haben, können erste Handlungsperspektiven eröffnen. Wenn gewünscht, kann auch eine Hilfe vor Ort oder weiterführende Beratung durch Psychotherapeuten vermittelt werden.

Kontakt: 0800 0 911 912 (täglich von 9 Uhr bis 21 Uhr)

https://psu-helpline.de/

https://www.divi.de/aktuelle-meldungen-intensivmedizin/kollegen-helfen-kollegen-divi-unterstuetzt-psu-helpline

Bildnachweis: Matthew Waring | Unsplash
Das Bild zeigt das gigantische Wandgemälde auf einer Hauswand in Manchester von dem Künstler Pete Barber. Es ist seine Art allen Pflegern, die in der Covid19-Krise so viel leisten, danke zu sagen.


Netzwerken in Pflege-Führungspositionen

Netzwerken für Pflege-Führungskräfte

Netzwerken ist für Führungskräfte vieler Branchen schon seit Jahren selbstverständlich. Im Pflegebereich wird bisher noch häufig innerhalb einer Klinik ein enges Beziehungsnetz geknüpft. Immer wichtiger wird das Netzwerken für Pflege-Führungskräfte jedoch über das eigene Haus hinaus.

Netzwerken in Berufsverbänden

Der Award des Bundesverbandes Pflegemanagements „Pflegemanagerin des Jahres 2021“ ging an Jana Luntz, die langjährige Pflegedirektorin und Leiterin des Geschäftsbereichs Pflege, Service und Dokumentation am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden. Bei der Online-Laudatio wurde betont, dass die Pflegemanagerin des Jahres eine wahre Vorreiterin, die bereits in den 90er Jahren habe sie die Wichtigkeit der Akademisierung der Pflege erkannt.

Netzwerken für Frauen in Pflege-Führungspostionen

Neu gegründet in 2020: das Netzwerk TOP-Management Pflege. Rund 75 % der Beschäftigten im Gesundheitswesen sind Frauen. Dies spiegelt sich wie in vielen anderen Branchen derzeit nicht in der Zahl der weiblichen Führungskräfte wider.

TOP-Management Pflege hat „das Ziel: Frauen auf dem Weg in Führungspositionen ermutigen, ihren Gestaltungsspielraum zu erkennen, zu nutzen und zu vergrößern. Das Netzwerk bietet Impulse, Erfahrungsaustausch und gemeinsame Themen für Führungsfrauen – und solche, die es werden wollen.“ Bei Mentorinnen im Netzwerk können sich Frauen strategische Ratschläge, aber auch emotionalen Beistand holen.“ Und positive Vorbilder sollen unterstützen: „Es geht auch darum deutlich zu machen, Pflege ist ein Beruf, in dem man als Frau Karriere machen kann.“

Mehr im Rechtsdepesche-Artikel auf der Themenseite Personal:
https://www.rechtsdepesche.de/netzwerken-fuer-pflege-fuehrungskraefte/

Wandgemälde Women-Schriftzug und ein kleine Mädchen vor der Wand

Information zur Corona-Impfung

Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,
der Corona-Alltag verlangt uns allen viel ab. Doch nun gibt es endlich einen ersten Lichtblick: die neu zugelassenen Impfungen. Wie diese Woche noch einmal von der Bundesregierung bestätigt: Die Impfung gegen Corona ist und bleibt freiwillig. avanti möchte Ihnen wegen unserer Fürsorgepflicht als Arbeitgeber seriöse Informationsquellen anbieten.

Wichtig ist für Sie im Besonderen, wie Sie als Zeitarbeitskraft möglichst bald einen Impftermin bekommen können. Um einen Impftermin für Pflegepersonal der Personaldienstleistung zu erhalten, sind die Regelungen von Bundesland zu Bundesland derzeit noch sehr verschieden. Wir stehen daher im ständigen Austausch mit den Behörden und geben die erhaltenen Informationen an Ihre zuständige Niederlassung weiter.  

avanti ist bundesweit vertreten, daher finden Sie hier für alle Bundesländer die regionalen Informationen, die regelmäßig aktualisiert werden.

Informationen und Antworten auf viele Fragen rund um die Impfungen finden Sie hier:

Wir wünschen Ihnen, dass Sie weiterhin gut und gesund durch diese Zeit kommen. Bei weiteren Fragen wenden Sie sich gern vertrauensvoll an die zuständigen Ansprechpartner in Ihrer Niederlassung.

Ihr avanti Team

Impf DichQuelle: Eliza / photocase.de

Arbeitsbelastung der Pflegekräfte ist sehr deutlich gestiegen

Monatelanger Ausnahmezustand durch Corona zehrt an den Kräften aller. Besonders betroffen sind jedoch die Pflegekräfte, wie eine aktuelle Studie der Pflegewissenschaften der Hamburger Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) belegt. Die vorab vom NDR veröffentlichten Ergebnisse der Studie von Professorin Uta Gaidys bringen die aktuellen Erfahrungen in der 2. Corona-Welle von über 1000 Gesundheits- und Krankenpfleger und von Intensivkräften auf den Punkt.
 
Neben den körperlichen Herausforderungen der Pflege in voller Schutzkleidung, bedrückt sie besonders die Furcht vor der eigenen Ansteckung durch den Virus und die indirekte Gefährdung der eigenen Familie. Weitere Ergebnisse der Studie finden sich in unserem Beitrag auf dem Portal der Rechtsdepesche. 
 
sitzende KrankenschwesterQuelle: Vladimir Fedotov Unsplash
Wir setzen auf unserer Website Cookies ein. Einige von ihnen sind essenziell für die Funktionalität, während andere uns helfen unser Onlineangebot zu verbessern und wirtschaftlich zu betreiben. Sie können dies akzeptieren oder per Klick auf die Schaltfläche „Einstellungen“ eine individuelle Auswahl treffen. Detaillierte Informationen und wie Sie der Verwendung von Cookies jederzeit widersprechen können, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Einstellungen Akzeptieren